FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

SBT-10A Sonde anschließen

<<

Mario87

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 5

Registriert: Di 9. Mai 2017, 16:15

Beitrag Di 9. Mai 2017, 16:48

SBT-10A Sonde anschließen

Hallo.

Zunächst ein mal möchte ich mich kurz vorstellen und ein Lob für dieses Forum aussprechen.
Mein Name ist Mario und ich bin 30 Jahre alt. Für Radioaktivität interessiere ich mich schon seit längerer Zeit.
Mein Eigen nenne ich einen Gamma Scout und ein SV500, um welches es auch indirekt geht.

Und zwar bekomme ich demnächst eine SBT-10 Sonde. Diese würde ich gerne an mein SV500 anschließen.
So weit ich weiß, handelt es sich aber nur um die reine Sonde, ohne irgendeine Schaltung oder Platine dazu.
Kann ich die Sonde einfach mit dem SV500 verbinden, indem ich das Kabel für die Externe Sonde des SV500 nehme und dieses mit der SBT-10 verlöte?
Oder muss ich vorher noch Widerstände dazwischen schalten?

Falls jemand Rat weiß, wäre ich für jede Antwort sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Mario
<<

som3e

Benutzeravatar

Administrator
Administrator

Beiträge: 382

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 12:50

Beitrag Mi 10. Mai 2017, 12:26

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Du brauchst den passenden Sockel, direkt verbinden geht nicht.
Hier einige Bilder : http://pripyat.de/geigertubesbt10.htm
<<

Mario87

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 5

Registriert: Di 9. Mai 2017, 16:15

Beitrag Mi 10. Mai 2017, 15:33

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Hallo som3e.

Danke für deinen Beitrag.

Leider habe ich diesen Sockel nirgends zum Erwerben gefunden.
Dafür bin ich eben aber auf einen Schaltplan gestoßen, der sich auf die Anbringung externer Sonden an einem SV500 bezieht.
Das wäre dieser hier: http://www.chirio.com/SV500.htm ( im oberen Drittel der Seite )

Da die SBT10 im Prinzip jedoch zehn einzelne Sonden besitzt, müsste man vermutlich den Kondensator R4 pro Sonde ein mal verbauen und die Sonden erst nach den Kondensatoren parallel schalten, um die Schaltung dann weiter fortzuführen?

Mit freundlichen Grüßen
Mario
<<

som3e

Benutzeravatar

Administrator
Administrator

Beiträge: 382

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 12:50

Beitrag Do 11. Mai 2017, 17:38

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Habe immer nur die Originalsockel benutzt. Versuch es einfach, wird schon schief gehen ;)
<<

jsbid

Moderator
Moderator

Beiträge: 233

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 07:42

Beitrag So 14. Mai 2017, 11:36

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Mario87 hat geschrieben:Da die SBT10 im Prinzip jedoch zehn einzelne Sonden besitzt, müsste man vermutlich den Kondensator R4 pro Sonde ein mal verbauen
Mario

Ersetze "Kondensator R4" durch "Widerstand R4" ;-). Ansonsten: Ja.
Mehrere Anoden nie direkt parallel schalten sondern nur ueber Vorwiderstaende. Ansonsten
wuerde die zuendende Anode alle anderen mitentladen. Das pervertiert nicht nur die vielen
Anoden sondern belastet auch das Rohr um ein Vielfaches.

Aber: Ob der Anodenabgriff in dieser Anwendung schlau ist, sei dahingestellt. Du hast ja
dann 9 geladene Anoden, die mit 9 x 4M7 = 522k parallel liegen und zusaetzlich die 390k
zur HV. Somit wirkt die zuendende Anode auf diese Gesamtschaltung was die Arbeitspun-
kte verschiebt und die Vorgaenge flacher macht und damit die Totzeit des Gesamtsystems
hochtreibt und somit den Zaehlraten schadet. Da hilft nur experimentieren mit den Werten
(und bei C1 auf die Spannungsfestigkeit achten) um das Beste rauszuholen.

Generell ist beim Anodenabgriff ein PNP-Transistor in Emitterschaltung ohnehin besser
weil schneller.

Optimal wird das Ganze, wenn jede Anode ihren eigenen Zaehltransistor bekommt und
dann noch sichergestellt wird, dass gleichzeitig auftretende Pulse auch alle gezaehlt
werden. Das treibt den Aufwand natuerlich hoch.

Die Geschwindigkeitsbetrachtungen sind aber nur wichtig, wenn Du hoehere Zaehlraten
erwartest. Bei Umweltstrahlung duerfte es wurscht sein, weil Du dann immernoch meilen-
weit von den Totzeiten des Systems weg bist (auch wenn die mittlerweile ein Vielfaches
der nativen Totzeit des Rohrs betragen).
<<

Mario87

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 5

Registriert: Di 9. Mai 2017, 16:15

Beitrag Mo 15. Mai 2017, 16:32

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Hallo jsbid.

Danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Du hast natürlich Recht. R4 ist ein Widerstand.

Aus einem Datenblatt der Sonde habe ich entnommen, dass sie anscheinend mit zehn Widerständen von jeweils 10M Ohm betrieben wird.
Würde das in Verbindung mit dem genannten Schaltplan eventuell eine Verbesserung bringen?

Der Kondensator C1 sollte laut Schaltplan zwischen 900 und 1600 Volt liegen.


Das übersteigt leider mein Wissen in Sachen Elektronik.
Der Aufwand wäre zwar kein Problem, ebenso wenig die Platine mit den Bauteilen zu bestücken und zu löten.
Jedoch reicht mein Wissen bei Weitem nicht aus, um eine dementsprechende Schaltung selber zusammenzustellen.
Würde der NPN Transistor aus dem Schaltplan nur mit einem PNP Transistor getauscht werden, um deine Anmerkung umzusetzen, oder wären noch weitere Änderungen erforderlich?

Kennst Du vielleicht einen besseren Schaltplan, der zu der Sonde besser passen würde?

Der Aufwand wäre wie gesagt kein Problem. Wichtig ist mir eine gute Funktion der Sonde im Zusammenspiel mit dem SV500.

Liebe Grüße und besten Dank, Mario.
<<

jsbid

Moderator
Moderator

Beiträge: 233

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 07:42

Beitrag Mo 15. Mai 2017, 17:35

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Mario87 hat geschrieben:Aus einem Datenblatt der Sonde habe ich entnommen, dass sie anscheinend mit zehn Widerständen von jeweils 10M Ohm betrieben wird.

Das ist das uebliche Vorgehen...

Würde das in Verbindung mit dem genannten Schaltplan eventuell eine Verbesserung bringen?

Wie geschrieben: Mit Anpassung der anderen Bauteile ziemlich sicher.

Der Kondensator C1 sollte laut Schaltplan zwischen 900 und 1600 Volt liegen.

Das passt. Im Gamma-Scout verwende ich 220 pF, 1 kV, FKP von Wima.
Die hervorragenden Puls-Eigenschaften von FKPs sind hier sicher Overkill
aber bei den Kapazitaeten gehts nur um Cent-Betraege...

Würde der NPN Transistor aus dem Schaltplan nur mit einem PNP Transistor getauscht werden, um deine Anmerkung umzusetzen, oder wären noch weitere Änderungen erforderlich?

Da gibts schon noch mehr Aenderungen (T umdrehen, R3 und D1 nach oben, ...)

Kennst Du vielleicht einen besseren Schaltplan, der zu der Sonde besser passen würde?
Der Aufwand wäre wie gesagt kein Problem. Wichtig ist mir eine gute Funktion der Sonde im Zusammenspiel mit dem SV500.

Ich kenne den SV500 nicht im Detail, aber so wie es in dem Schaltplan aussieht,
bekommt er einfach positive Pulse auf Pin 3. Somit waere das richtige Vorgehen,
eine zu Deinem Rohr am Besten passende Detektor-Schaltung zu finden und dann
dafuer zu sorgen, dass deren Pulse von Polaritaet und Pegel zum SV500 passen.

Ich kann Dir keinen idealen Schaltplan dafuer vorbeten; gerade wenn man bei
gleichzeitiger Zuendung keinen Puls verlieren will, wirds aber etwas aufwendiger.
Wenn man auf diesen Luxus verzichtet, dann muss man halt experimentieren
um das Optimale herauszuholen.
Die Alternative waere der Kathodenabgriff, da faellt dann auch der C1 weg. Ein-
fach alle Anoden ueber 10 M auf HV, die Kathode statt direkt auf Masse ueber
einen R und C und einen NPN-Transistor um den Puls abzugreifen.

Die besten Werte der Bauteile fuer beste Performance gibts aber nur mit Expe-
rimentieren (oder evtl. googlen im Internet) und mit Oszilloskop und Strahler
(dank Alpha-Empfindlichkeit muesste man da mit Am241-Pillen aus Rauchmel-
dern schon schoen weit kommen aber ich will Dich nicht zu etwas animieren,
zu dem es eine Umgangsgenehmigung braucht ;-).
<<

Mario87

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 5

Registriert: Di 9. Mai 2017, 16:15

Beitrag Di 16. Mai 2017, 19:37

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Es scheint also, als sei sehr viel möglich und nur eine Frage des Aufwandes und des Könnens.

Um die Sonde überhaupt mal zum Laufen zu bringen, werde ich es mal so versuchen, wie bei dem Dateianhang zu sehen.

Über einzelne Transistoren pro Zählrohr kann man dann ja immer noch nachdenken.

mit freundlichem Gruß Mario
Zuletzt geändert von Mario87 am Do 25. Mai 2017, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
<<

Mario87

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 5

Registriert: Di 9. Mai 2017, 16:15

Beitrag Mi 24. Mai 2017, 11:35

Re: SBT-10A Sonde anschließen

Fertig ist die Sonde. Funktioniert super.
Dateianhänge
IMG_0955.JPG
IMG_0955.JPG (117.57 KiB) 620-mal betrachtet
IMG_0911.JPG
IMG_0911.JPG (141.35 KiB) 620-mal betrachtet
IMG_0900.JPG
IMG_0900.JPG (131.94 KiB) 620-mal betrachtet

Zurück zu Ionisierende Strahlung / Radioaktivität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron