FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Uranglas Halbwertszeit ?

<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Do 22. Dez 2016, 00:54

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Das funktioniert nicht :D :D ...... ist alles ein bisschen komplizierter :lol:

Jeder Detektor reagiert unterschiedlich empfindlich auf verschiedene Energien ...... bei Kontaminationsnachweisgeräten gibt es keine Energiekompensation der Sensoren . Desswegen wird ein Faktor für die einzelnen Nuklide verwendet, wenn das Messgerät kein Spektrum analysiert.

Mit dem Radiascan funktioniert sowas leider nicht ......

Es gibt Messgeräte die weniger 5000 eu kosten und diesbezüglich in Sachen spez.Aktivität eine grobe Richtlinie geben können.
Wenn aber ein vernünftiges Ergebnis gefordert wird funktioniert so eine Messung nur an einem wissenschaftlichen Arbeitsplatz.
Am einfachsten ist es bei solch Proben einfach Vergleichsmessungen in Sachen imp pro Zeit vor zu nehmen.

Eine Aussage in Sievert schließt den Qualitätsfaktor mit ein....... dieser liegt bei üblicher Gamma Strahlung bei eins ...... aber bei Alpha bereits bei 20 . Detektiert also das Messgerät einen Alpha Zerfall müsste es diesen wie 20 Gamma Quanten werten.
Tut das Messgerät dies nicht könnte man die Einheit höchstens noch Gray nennen. Die Energiedosis lässt keine Rückschlüsse auf die Biologische Wirksamkeit zu.

LG
Marcel
<<

Explorer

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 12

Registriert: Mo 4. Jul 2016, 16:07

Wohnort: Berlin

Beitrag Do 22. Dez 2016, 02:08

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Ich weiss :D
<<

Mia

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 9

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 12:08

Beitrag Do 22. Dez 2016, 08:36

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Ich muss sagen mich interessiert die biologische Wirksamkeit nicht wirklich. Das ist nicht mehr als eine Schätzung und sagt nicht wirklich viel aus. Da kann ich mit imp/s oder Gray oder auch Röntgen mehr anfangen.
Ich werde mir auch mehrere Messgeräte zulegen, einen DP-66M hab ich schon und jetzt kommt die nächsten paar Tage ein Herfurth Minicont-2 dazu.
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Do 22. Dez 2016, 10:13

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Der Minicont ist ein feines Gerät,gerade weil der Proportionszähler Alpha und Beta/Gamma getrennt erkennen kann ...... aber bitte nicht bodenlos überteuert bei eBay kaufen :D
<<

Mia

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 9

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 12:08

Beitrag Do 22. Dez 2016, 10:32

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

180 Euro auf Ebay.
Gibt es eigentlich noch einen Lieferanten für die Folie? Weiss wer was? Sicher es gibt dafür auch Altenativen, die Baader AstroSolar Sonnenfilterfolie z.B., die ist auch nur 0.01 mm dick aber ich hab lieber das Original selbst wenn es das gleiche ist.
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Do 22. Dez 2016, 10:53

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Die Original Folien werden gelegentlich auch bei eBay angeboten....... aber eigentlich geht sie nicht gleich kaputt . .
Zerreißen geht nur mit Kraftanstrengung aber spitze Gegenstände machen sofort ein Loch rein. Tödlich ist z.B. Den Minicont auf eine Wiese zu stellen .....
Beim Wechseln der Folie unbedingt darauf achten den feinen Zähldraht nicht zu zerreißen ....... er ist nur etwas dicker als ein Haar und kaum zu erkennen.

LG
Marcel
<<

Mia

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 9

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 12:08

Beitrag Do 22. Dez 2016, 11:05

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Danke für deine Tips, werde ich beherzigen!
Ich bin ja schon sooooo neugierig auf das Teil, ich hoffe morgen ist es endlich da, ist mein Weihnachtsgeschenk an mich :)
<<

Mia

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 9

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 12:08

Beitrag Fr 23. Dez 2016, 16:15

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Ein Teller von mir strahlt mit 1100 ips, gemessen mit dem Herfurth Minicont 2.
<<

Explorer

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 12

Registriert: Mo 4. Jul 2016, 16:07

Wohnort: Berlin

Beitrag Fr 23. Dez 2016, 21:51

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Das problem an IPS ist halt immer, das es ohne zusätzliche angabe der nullrate bzw empfindlicheit keine aussage hatt.
Ich muss dann immer suchen, welches gerät, und welche nullrate bei üblicher hintergundstrahlung.

Bei sievert ist das halt schon mit eingerechnet.
Wobei man natürlich immer noch haufenweise möglichkeiten hatt die den wert verfälschen.
Allein schon sensorfläsche und probengröße...
<<

Mia

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 9

Registriert: Mi 21. Dez 2016, 12:08

Beitrag Fr 23. Dez 2016, 22:37

Re: Uranglas Halbwertszeit ?

Also die normale Hintergrundstrahlung beträgt zwischen 5 und 7 ips.
Die Fliesen im Bad sind heftig, da komme ich auf 30-40 ips, die Wände im Wohnzimmer ca. 4-5 ips.
Ein Stück Pechblende gemessen mit dem DP-66M auf 8 Milliröntgen die Stunde.

Und ja mich nerven die vielen verschiedenen Einheiten auch. Macht Vergleiche schwierig.
Die Pechblende strahlt sogar durch den Bleibehälter durch.
Vorherige

Zurück zu Ionisierende Strahlung / Radioaktivität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast