FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Chernobyl Diaries?

<<

Sickranium

Benutzeravatar

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 235

Registriert: Fr 2. Aug 2013, 22:13

Wohnort: Wien

Beitrag Fr 16. Aug 2013, 10:29

Chernobyl Diaries?

Hat irgendwer der Anwesenden den Film schon gesehen?
Falls nicht, dann sei er hiermit jedem wärmstens ans Herz gelegt! Ihr werdet es nicht bereuen!
Meiner Meinung nach eine der besten unfreiwilligen Komödien der letzten Jahre. 90 Minuten hölzerner Dialoge, erbärmlicher Schauspiel"kunst", billiger Pappkarton-ChernobylfürArme-Kulissen, faktischem Schwachsinn und die dümmste Storyline der letzten Jahre. Selten so gelacht! :lol:
<<

som3e

Benutzeravatar

Administrator
Administrator

Beiträge: 388

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 12:50

Beitrag Fr 16. Aug 2013, 10:43

Re: Chernobyl Diaries?

Sickranium hat geschrieben:Hat irgendwer der Anwesenden den Film schon gesehen?


Jo. Der "coole Juri" und die Szene mit dem Bär ist alles was ich davon behalten habe.
Anstatt Altersbegrenzung sollte man bei dem Streifen untere Alkoholgrenze von mindestens 2 Promille vorsehen. :lol:
<<

Sickranium

Benutzeravatar

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 235

Registriert: Fr 2. Aug 2013, 22:13

Wohnort: Wien

Beitrag Fr 16. Aug 2013, 10:46

Re: Chernobyl Diaries?

Ja, der Bär und der aus der Kanalisation zugängliche, glasüberdachte Kontrollraum haben wohl das lauteste Gelächter unter meinen Freunden verursacht :mrgreen:
<<

jsbid

Moderator
Moderator

Beiträge: 239

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 07:42

Beitrag Fr 16. Aug 2013, 16:53

Re: Chernobyl Diaries?

Sickranium hat geschrieben:Hat irgendwer der Anwesenden den Film schon gesehen?

Ich habs mir verkniffen als ich las, dass es ein Spielfilm aus dem Land Schwach-
koepfe sei. Aber vielleicht probier ich es mal nach einer Flasche Wein (guter Tip!).
<<

oliwei

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 2

Registriert: So 12. Jan 2014, 22:41

Wohnort: Würzburg

Beitrag So 12. Jan 2014, 23:02

Re: Chernobyl Diaries?

Hi, also ich habe den Film erst vor kurzen mit meiner Freundin angeschaut. Als sie erfahren hat das ich dieses Jahr wieder eine Tour plane ist ihr Interesse und auch ihre Sorge deutlich gewachsen. Daher habe ich sie einen Abend lang mit meinen rund 3.000 eigenen Bildern von meiner Tour aus 2010 und danach mit diesem Film "gefüttert".

Fakt ist: Die Szenen sind recht gut kopiert, selbst ich (der nunmal live vor Ort war) war mir am Anfang nicht ganz sicher ob das Riesenrad wirklich "echt" ist. Am Ende entlarvt die Größe es als ein anderes, somit nicht das Originale.

Über die schauspielerische Leistung müssen wir nicht sprechen... :lol:
<<

KiR

Benutzeravatar

Stalker
Stalker

Beiträge: 85

Registriert: So 28. Jul 2013, 16:48

Beitrag So 12. Jan 2014, 23:10

Re: Chernobyl Diaries?

Die Szenen sind recht gut kopiert? Ich sage nur Pripyat-Schild... :x :P ... und die Kühltürme ... es ist eine Schande, dass an dem Machwerk überhaupt Chernobyl dran stehen darf ... getoppt hat das vom Unsinns-Niveau nur noch Stirb Langsam 5 mit der Strahlen-Entfernungs-Maschine ... :D
<<

Rubelkoenig

Mäßig Verstrahlter
Mäßig Verstrahlter

Beiträge: 37

Registriert: Mi 21. Aug 2013, 19:05

Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitrag Sa 18. Jan 2014, 15:34

Re: Chernobyl Diaries?

Ich finde den Film auch ein bisschen eigenartig. Nun denken die Leute wieder, dass es in Tschernobyl voller Zombies wimmelt...einen Vorteil hat es aber, die Zone leidet nicht so unter dem Tourismus :D
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Sa 18. Jan 2014, 19:13

Re: Chernobyl Diaries?

Ich glaube auf Leute die sich von dem Film beeinflussen lassen kann der Schauplatz Tschernobyl verzichten.
Es sticht tatsächlich selbst mir etwas in der Brust wenn Jugendliche zum Party machen in die Zone fahren weil es gerade angesagt ist. Die Geschehnisse sind nicht richtig angekommen im Bewusstsein einiger Menschen und Filmemacher.
Betrachtet man DIV. Verfilmungen über andere Katastrophen und menschliche Fehltritte im großen Stil hat die Reaktorkatastrophe eine bessere Schilderung der Tatsachen verdient.
Andererseits wird heutzutage sogar der 2. Weltkrieg in komödiantischen Spielfilmen verherrlicht. Die 80 Mio Leichen würden sicher heute auch drüber lachen :cry:
<<

Sickranium

Benutzeravatar

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 235

Registriert: Fr 2. Aug 2013, 22:13

Wohnort: Wien

Beitrag Sa 18. Jan 2014, 19:58

Re: Chernobyl Diaries?

asafschnuff hat geschrieben:Ich glaube auf Leute die sich von dem Film beeinflussen lassen kann der Schauplatz Tschernobyl verzichten.
Es sticht tatsächlich selbst mir etwas in der Brust wenn Jugendliche zum Party machen in die Zone fahren weil es gerade angesagt ist. Die Geschehnisse sind nicht richtig angekommen im Bewusstsein einiger Menschen und Filmemacher.
Betrachtet man DIV. Verfilmungen über andere Katastrophen und menschliche Fehltritte im großen Stil hat die Reaktorkatastrophe eine bessere Schilderung der Tatsachen verdient.
Andererseits wird heutzutage sogar der 2. Weltkrieg in komödiantischen Spielfilmen verherrlicht. Die 80 Mio Leichen würden sicher heute auch drüber lachen :cry:

Hm, ich bin einer humoristischen Aufbereitung des Themas grundsätzlich nicht abgeneigt (hab einen der besten Chernobyl-Witze von einem Ukrainer gelernt: Wie hätte man Chernobyl verhindern können? Wenn die doofen Schweden nicht alles gepetzt hätten! :lol: ). Humor ist meiner Meinung nach ein gutes Mittel, um auch ernsthafte Botschaften unter die Leute zu bringen. Am Ort der Katastrophe Party zu machen ist allerdings tatsächlich schwer daneben... :evil:

Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron