Seite 1 von 1

SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 16:11
von asafschnuff
DPP_00020.JPG
Hier ist die Rekultivierung seit etwa 1 Jahr abgeschlossen, die Aufnahme habe ich heute direkt auf dem Damm der Absetzanlage für Uranaufbereitung gemacht.
DPP_00020.JPG (179.41 KiB) 14722-mal betrachtet

Re: SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 16:21
von asafschnuff
Hier kommen noch ein paar Fotos

Re: SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 16:28
von KiR
Interessant, danke dafür :)

Re: SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 16:29
von asafschnuff
Hier nochmal eine Aufnahme wo der Startschuss für die 3. größte Uranlagerstätte der Welt gegeben wurde.
Es handelt sich nicht um eine Halde, vielmehr um eine natürliche Lagerstätte.

Re: SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2014, 16:39
von asafschnuff
Hier ist ein winziger Teil des Dammes einer Absetzanlage zu sehen. Um den gesammten Schlammteich zu umlaufen wären etwa 2 Tage nötig. Unmittelbar hinter dem Damm wohnten und wohnen Leute. Mitlerweile ist nahezu alles trocken gelegt und mit etwa 8 Metern unkontaminierten Mutterboden aufgefüllt.
Die Radioaktive Belastung unmittelbar auf dem Gelände ist mitlerweile geringer als die übliche Umgebungsdosisleistung der Ortschaft.
In ein paar Monaten sollen alle Sanierungsprojekte abgeschlossen sein.
Tatsächlich ist ein Gesundheits und Revitalisierungs Pfad quer durch das riesige Gelände angedacht.
Auch wenn kein einziger Quadratmeter natürlichem Ursprungs ist denke ich hat die Wismut Sanierung beachtliches geleistet.
Alles was machbar war wurde der Natur zurück gegeben. Milliarden an Kosten wurden investiert um Schadensbegrenzung durchzuführen.


MfG
Marcel

Re: SDAG Wismut, das Sanierungsprojekt, Fotodokumentation

BeitragVerfasst: So 16. Feb 2014, 19:43
von 20Honey13
danke für die fotos. :) passend zu diesem Thema ist auch folgendes buch "spurlos verschwunden. dörfer in thüringen - opfer des uranabbaus". sehr interessant.

lg alex