Seite 1 von 1

Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: Fr 27. Jun 2014, 23:30
von KiR

Re: Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: So 29. Jun 2014, 16:12
von asafschnuff
Nun, .... 8-) immerhin garantiert das die Bezahlbarkeit des Stromes und ansitzige Firmen können konkurrenzfähig produzieren.
Sicher mache ich mir mit der Aussage hier keine Freunde, aber ich sehe nach wie vor keine Alternative zur Kernenergie.
Was sich ganz deutlich abzeichnet ist der Fehler den die Bundesregierung mit der überstürzten Energiewende in Deutschland begangen hat.
Es sind die gleichen Leute die sich kürzlich noch an die Gleise vor den Castor Behälter ketteten und jetzt gegen die Stromtrassen quer durch Deutschland demonstrieren.

Re: Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: So 29. Jun 2014, 16:19
von Sickranium
Ich glaube du machst dir mit der Aussage hier mehr Freunde, als du glaubst. Oder zumindest wesentlich weniger Feinde ;-)

Re: Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: Mi 2. Jul 2014, 21:16
von jsbid
asafschnuff hat geschrieben:Nun, .... 8-) immerhin garantiert das die Bezahlbarkeit des Stromes und ansitzige Firmen können konkurrenzfähig produzieren.
Sicher mache ich mir mit der Aussage hier keine Freunde, aber ich sehe nach wie vor keine Alternative zur Kernenergie.

Ack.

Was sich ganz deutlich abzeichnet ist der Fehler den die Bundesregierung mit der überstürzten Energiewende in Deutschland begangen hat.

Mit Populismus faengt man Stimmen. Und, welche "Wende" bzw. wohin?
Zum Braunkohlemeiler (hier passt die Bezeichnung "Meiler" sogar)?

Es sind die gleichen Leute die sich kürzlich noch an die Gleise vor den Castor Behälter ketteten und jetzt gegen die Stromtrassen quer durch Deutschland demonstrieren.

Und selbst wenn sie die Stromtrassen haetten, die den tollen Windpark-
strom (welchen?) nach Bayern transportierten: Die Primärregelvorhaltung
eines Verbundnetzes lebt vom Vorhandensein zuverlaesslich(!) rotieren-
der Massen. Diese Aufgabe koennen Windparks nicht erfuellen.

Re: Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: Mi 2. Jul 2014, 22:49
von KiR
Wenn so viele Steuergelder, wie direkt und indirekt für Atomkraft vom Staat ausgezahlt bzw. Kosten übernommen werden, stattdessen in erneuerbare Energien, Gaskraftwerke und Erdkabel gesteckt würden, wären wir schon viel weiter. Dann müssten keine Kohlekraftwerke auf Hochtouren laufen und die Ökos müssten auch keine Angst vor Strommasten im Hinterhof haben. Das wird aber natürlich nicht passieren, weil Politik, Wirtschaft und Medien mittlerweise eine perfekte Symbiose der Korruption entwickelt haben und es 95% der Bevölkerung auch nicht wirklich interessiert, was um sie herum vorgeht.

Re: Schneller Brüter (MOX) in Beloyarskaya 1. Mal kritisch

BeitragVerfasst: Do 3. Jul 2014, 07:55
von jsbid
KiR hat geschrieben:... gesteckt würden ...

Verbesserungsvorschlag: ... gesteckt worden waeren ...
(Wobei ich die Gaskraftwerke hier ausnehmen wuerde; es genuegt schon, dass
wir bei der Heizung auf versorgungsunsicheres Gas angewiesen sind.)

Es _wurde_ nun mal auf AKWs gesetzt (ob das schlau war oder nicht ist irrelevant).
Die AKWs _sind_ nun mal da und die populistische Merkel-Schnellabschaltung ist
kontraproduktiv. Statt sich der juristischen Gratwanderung in Bezug auf moegl.
Milliarden-Klagen der Energiekonzerne wegen der Abschaltung auszusetzen, haette
man hier schoen (betrieblich) preiswerten Strom produzieren und die Freunde ganz
massiv zur Kasse bitten koennen.

weil Politik, Wirtschaft und Medien mittlerweise eine perfekte Symbiose der Korruption entwickelt haben

Die Entwicklung zur Lobbykratie ist nach meinem Verstaendnis die logische Konse-
quenz aus gealterten indirekten Demokratien. Das soll nicht heissen, dass ich der
grosse Verfechter von Volksabstimmungen bin; aber in diesem Fall waere das Volk
an seinem Untergang wenigstens selber schuld ;-).

und es 95% der Bevölkerung auch nicht wirklich interessiert, was um sie herum vorgeht.

Ack. Man ist zufrieden, wann man was zu Fressen hat und Ballspiele auf der anderen
Seite der Erdkugel anschauen kann. Die Brot-und-Spiele-Mentalitaet hat schon vor
2000 Jahren funktioniert und so schnell entwickelt sich die Menschheit nicht weiter.

Aber irgendwie driftet das alles vom Thema ab... Ich bin gespannt, wie es mit dem
Belojarsk-Brueter weitergeht. Wenns mal knallt, koennen sie den Dreck nach Majak
karren. Ist ja nicht weit weg und faellt dort auch nicht weiter auf...