FAQ  •  Registrieren  •  Anmelden

Neuvorstellungen

<<

m1cha1987

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 1

Registriert: Fr 12. Dez 2014, 00:18

Beitrag Fr 12. Dez 2014, 00:31

Re: Neuvorstellungen

Dann stell ich mich auch mal vor

mein Name ist michael ich bin 27 Jahre alte und Fotografiere Leiden schaftlich Lost Place
in pripyat war ch noch nicht ich denke Aber schon lange über eine Tour nach daher habe ich mich hie regestriert. um informationen von erfahrenen Leuten zu erhalten.
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Fr 12. Dez 2014, 19:19

Re: Neuvorstellungen

Hey ..... Herzlich willkommen :D
<<

STBONE

Benutzeravatar

Stalker
Stalker

Beiträge: 90

Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57

Wohnort: in der Nähe von Hamburg

Beitrag Mo 1. Jun 2015, 22:21

Re: Neuvorstellungen

Hallo

Ich möchte mich auch mal vorstellen, das habe ich ganz versäumt.
Meine Name ist Stefan, Baujahr 76 , bin im Osten (Halle /Saale) groß geworden und lebe jetzt seit 14 Jahren in der Nähe von Hamburg.
Interessant ist das Thema Tschernobyl,Pripyat für mich im Jahre 2001 durch die ersten Bilder von den Entwicklern des Spieles Stalker geworden.(Zocke ich immer noch gern :D )
Da ich auch in einer Plattenbau Siedlung , oder auch Wohnkomplex genannt, groß geworden bin und ich weiß wie es sich so gelebt hat, verbindet mich irgendwie etwas mit der Stadt Pripyat. Seit dem lässt mich die Stadt und die Zone nicht mehr los . Ich sammle Bücher,Bilder,Fakten, Dokumentationen, Filme ,Orden und gehe zu Vorlesungen was das Thema Strahlung und Tschernobyl angeht.
Ich habe es dann auch endlich im Frühjahr diesen Jahres geschafft, es mir mit eigenen Augen anzuschauen.(Wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein ;) )
Ja ansonsten , ich vom Beruf Mess- und Regel Techniker in einer Müllverbrennung und bin auch seit diesem Jahr dort Strahlenschutzbeauftragter :D

Was ich nochmal los werden wollte -- Es ist schön das es dieses Forum gibt --

MFG Stefan
Dateianhänge
CIMG0292.JPG
CIMG0292.JPG (106.99 KiB) 28273-mal betrachtet
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Mo 1. Jun 2015, 23:37

Re: Neuvorstellungen

Hey ;) Willkommen und viel Spaß im Forum mit dem Lebensgefühl Tschernobyl .

LG Marcel
<<

alexvf

Benutzeravatar

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 2

Registriert: Do 7. Jan 2016, 23:55

Wohnort: Siegburg

Beitrag Fr 8. Jan 2016, 22:49

Re: Neuvorstellungen

Hallo ihr lieben Liebenden ;D!

Wird mal wieder Zeit für eine Neuvorstellung und ein bisschen Leben in der Bude, also beginnen wir mal mit dem Üblichen:

Mein Name ist Alex, ich bin in diesem Moment 24 Jahre alt und somit erst einige Jährchen nach dem "Unfall" überhaupt geboren. Ich komme aus NRW und wohne etwa zwischen Bonn und Köln. Von Beruf bin ich selbstständiger Kfz-Meister und interessiere mich für so einige Dinge u.A. im technischen Bereich. Als recht kleiner Junge hatte ich schon Kontakt zu Elektrotechnik, habe im Alter von etwa 6 Jahren meine ersten Schaltungen gelötet und viele Dinge vom Sperrmüll gesammelt, darunter alte Hifi Anlagen, Boxen, Fahrräder, Spielekonsolen usw. Das was ich konnte habe ich mir dann wieder hergerichtet und habe so meine ersten Erfahrungen gesammelt... In meiner Grundschulzeit hatte ich dann ersten intensiveren Kontakt zu Computern, vorher hatten wir zwar schon einen, jedoch hat den mein Vater mehr zum Arbeiten gebraucht und somit war der bis auf einige Kleinigkeiten für mich daher erstmal tabu. In der dritten Klasse habe ich von einem meiner Lehrer einen Commodore 64 geschenkt bekommen (ich denke, einige von euch werden sicher damit noch etwas anfangen können), habe Basic programmieren gelernt und wieder neue Erfahrungen gesammelt. Parallel habe ich mir aus alten schrott PCs mit einem Kumpel zusammen auch einige funktionierende PCs zusammengebaut. Naja, ich bin also quasi schon von Kindertagen an ein technik Fan gewesen und vor allem viel in Kontakt mit eigentlich bereits veralteter Technik gewesen - nicht weil wir uns neue nicht leisten hätten können, aber irgendwie war sie immer recht einfach verfügbar und da es allen egal war wenn etwas kaputt ging hatte ich recht viele Freiheiten auch weitläufig rumzutüfteln. :D Parallel dazu, habe ich viel an Fahrrädern gebastelt. Dann, im zarten Alter von 12 habe ich mir dann mein erstes Mofa besorgt und von da an war mein Interesse an allem was irgendwie motorisiert ist entflammt. Ich habe mit Hilfe des Internets und viel Ausprobieren schnell alles mögliche ausprobiert und so weiter. Mit 16 folgte Praktikum auf dem Schrottplatz, erstes eigenes Auto, weiteres getüftel. Ich will euch nicht weiter mit Details dazu nerven, ich merke gerade der Text ist schon lang :D Naja es folgte der Weg, Schulabschluss, Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, 2,5 Jahre als Geselle tätig, dann die Weiterbildung zum Kfz-Meister und nun seit einiger Zeit der Schritt in die Selbstständigkeit - Spezialisiert auf Oldtimer und Youngtimer (wie gesagt, alte Technik hat mich immer schon fasziniert) :).

Zum Thema Chernobyl/Zone:

Ich schätze ich bin so ca. vor 12 Jahren das erste mal über das Thema Chernobyl gestolpert, vorher hatte ich nie davon gehört. Auslöser war ein altes Computerspiel für den C64, was ich zufällig zusammen mit einer riesen Sammlung von Disketten auf einem Flohmarkt gekauft hatte. Das Spiel war ziemlich komisch und wirklich schlecht, sogar so sehr, das ich nicht einmal verstand worum es dabei eigentlich ging und was man tun musste. So recherchierte ich also im Internet und stolperte unter anderem über erste Reiseberichte von Elena Filatova. Ich war damals unheimlich fasziniert davon, das weiß ich noch ganz genau - wenngleich die damaligen Fotos noch eine wirklich niedrige Qualität hatten und mir zunächst das ganze Ausmaß gar nicht so richtig klar war. Aber das es dort draußen irgendwo weit weg eine radioaktiv verstrahlte Sperrzone war und eine Geisterstadt - mann das war was... Ich weiß noch wie ich völlig fasziniert viele Stunden durch die Texte und Fotos stöberte.

Das Thema geriet von dort an aber erstmal einige Jahre in Vergessenheit, in der Zwischenzeit wurde ich ein bisschen älter und irgendwann hatte ich meinen ersten Moped Führerschein und machte die Gegend unsicher. Dabei stieß ich auf eine damals noch existente seit vielen Jahren verlassene Holzverarbeitende Fabrik in meiner Nähe. Zusammen mit Freunden verschaffte ich mir Zugang zum Gelände und erkundete die gesamte Anlage mit gemischten Gefühlen aus Angst, Neugier und Faszination. Wir hielten uns wochenlang, ja sogar Monate lang dort auf (das Areal war recht groß und hatte wirklich einiges zu bieten, incl. unterirdischen Gängen usw). Meine Faszination für, ich glaube heute würde man von Urbex sprechen, war entbrannt. Ich durchstöberte mal wieder das Internet und stieß auf zahllose verlassene Orte, Fotostories und unter anderem auch mal wieder auf Bilder aus der Sperrzone rund um Chernobyl. Damals dachte ich (unwissend, das die Zone für Touristen überhaupt zugänglich ist) mal wieder daran, wie faszinierend es doch sein muss, diese mal zu erkunden.

Wieder vergingen einige Jahre und das Thema rückte in den Hintergrund. Mit Anfang 20 sah ich im Fernsehn ab und zu mal Berichte und vor geraumer Zeit hörte ich im Radio davon, das die Ukrainische Regierung plane, die Zone in eine Touristenattraktion zu verwandeln und es Touren dorthin angeboten werden. Ich war fasziniert davon. Viele Jahre nach meinem ersten "Quasi Kontakt" mit dem Thema war nun wohl offenbar wahr geworden was ich mir vor einigen Jahren schon immer vorgestellt hatte.

Leider bin ich durch meine berufliche Situation sehr eingebunden gewesen und hatte wenig Zeit für Freizeit, Urlaube, Recherche und überhaupt. Ihr ahnt es - das Thema geriet erneut in Vergessenheit.

Vor etwa einer Woche bin ich beim Stöbern durch Youtube zufällig auf ein Video von der Erklimmung von Duga 3 gestoßen. Dieses mir bis dato völlig unbekannte Monstrum hatte mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe jeden Abend wieder stunden lang gelesen, stieß wieder auf die Zone, habe mir unmengen an Dokus angesehen, Bilder gewälzt, Reiseberichte von KRANZ gelesen... Ich bin wieder völlig im Bann.

Naja das war die "Kurzfassung", ich glaube ich rede eindeutig zu viel :D Ich musste mich einfach hier anmelden! Vielen Dank fürs Lesen und die Geduld. Wer Fragen hat, einfach stellen - falls überhaupt einer diesen ganzen Klump zu Ende liest.

Ich freue mich auf viele neue Interessante Dinge und auf euch!

Gruß,
Alex
<<

jsbid

Moderator
Moderator

Beiträge: 240

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 07:42

Beitrag Sa 9. Jan 2016, 09:04

Re: Neuvorstellungen

alexvf hat geschrieben:...die Zone in eine Touristenattraktion zu verwandeln und es Touren dorthin angeboten werden.
Die Plaene mit der "Touristenattraktion" hatten mit dieser Fussball-Aktion
dort vor ein paar Jahren zu tun. Zum Glueck ist nix (bzw. wenig) draus
geworden. Spaetestens wenns mal soweit ist fahre ich nicht mehr hin...

Touren gibts schon lange; die interne "Arbeitsgrundlage" hatte sich da-
mals wesentlich geaendert und es kann sich jederzeit wieder alles aen-
dern. Die Ukraine ist eine unberechenbare Bananenrepublik (ohne Ba-
nanen)...

Bilder gewälzt, Reiseberichte von KRANZ gelesen...
Das ist schonmal ein guter Start. Leider kann KRANZ seine Berichte
aktuell nicht erweitern obwohl es da Einiges an Material gaebe. Aber
wenn Du mit ihm mal in die Zone fahren willst, dann meldest Dich ein-
fach (ist eh besser als Bilder ansehen ;-))
<<

alexvf

Benutzeravatar

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 2

Registriert: Do 7. Jan 2016, 23:55

Wohnort: Siegburg

Beitrag Sa 9. Jan 2016, 13:08

Re: Neuvorstellungen

jsbid hat geschrieben:
alexvf hat geschrieben:...die Zone in eine Touristenattraktion zu verwandeln und es Touren dorthin angeboten werden.
Die Plaene mit der "Touristenattraktion" hatten mit dieser Fussball-Aktion
dort vor ein paar Jahren zu tun. Zum Glueck ist nix (bzw. wenig) draus
geworden. Spaetestens wenns mal soweit ist fahre ich nicht mehr hin...


Tja leider scheint es überall auf der Welt sehr ähnlich zu verlaufen wenn es um verlassene Orte geht. Erst kommen die Plünderer und zerstören viel, dann kommen die Vandalen und dann die Schaulustigen (wobei ich mich selbst in gewissem Maße ja zu diesen zählen muss). Es ist schade, wie sehr der ursprüngliche Charakter dieser Orte darunter immer mehr verwaschen wird und nach und nach weniger nachvollziehbar wird...

Touren gibts schon lange; die interne "Arbeitsgrundlage" hatte sich da-
mals wesentlich geaendert und es kann sich jederzeit wieder alles aen-
dern. Die Ukraine ist eine unberechenbare Bananenrepublik (ohne Ba-
nanen)...


Aber genau das war mir eben viele Jahre gar nicht bewusst... Bei der Banenenrepublik, tja.. Da habe ich manchmal das Gefühl weit entfernt sind wir stellenweise selbst hier in Deutschland nicht mehr davon ;)

Bilder gewälzt, Reiseberichte von KRANZ gelesen...
Das ist schonmal ein guter Start. Leider kann KRANZ seine Berichte
aktuell nicht erweitern obwohl es da Einiges an Material gaebe. Aber
wenn Du mit ihm mal in die Zone fahren willst, dann meldest Dich ein-
fach (ist eh besser als Bilder ansehen ;-))


Das klingt auf jeden Fall top, freut mich das es hier offenbar gute Kontakte untereinander gibt! Darauf werde ich auf jeden Fall gerne zurückkommen, ich war schon am hin und her überlegen wie und wann ich mal einen Trip in die Zone angehe. Diese mit einem echten Insider zu machen, halte ich für sowiso für die beste und einzige in Frage kommende Strategie.

Mich interessieren meistens so viele Details, ich glaube ich könnte wochenlang dort verbringen wenn es nicht "gewisse limitierende Faktoren" gäbe ;D Deshalb versuche ich momentan einfach mal im Vorhinein so viele Infos und Inhalte wie nur möglich zu recherchieren um entsprechend gut auf so etwas vorbereitet zu sein.

Gruß,
Alex
<<

Stefan-RAMII

Leicht Verstrahlter
Leicht Verstrahlter

Beiträge: 2

Registriert: Mo 17. Okt 2016, 13:57

Beitrag So 23. Okt 2016, 22:32

Re: Neuvorstellungen

Hallo,
seit meiner Schulzeit Anti-Atomkraft-Gegner und hab damals - 1979 - schon gegen Atomkraft demonstriert, als Harrisburg fast in die Luft geflogen ist. Mich interessiert das Thema Radioaktivität also schon lange - und deren Folgen in unserem alltäglichen Leben. Seitdem ich nun im Bayerischen Wald lebe - in einem der mit am stärksten betroffenen Gebiete nach Tschernobyl - möchte ich für mich und meine Nachbarn, Freunde etc. einfach messen, ob grad die Heidelbeeren aus dem Wald als Sondermüll betrachtet werden dürfen, die Steinpilze eßbar sind und auch, ob sich in den Dachstühlen "Hotspots" gebildet haben. Erstmal habe ich mir einen RAM 2 mit beiden Kisten (also auch der Bleiburg) zugelegt - und möchte noch einen SV 500 mit Pancake-Sonde erstehen - oder selber eine Pancake-Sonde anschließen. Als elektronischer Laie such ich da noch einen Schaltplan, wie ich eine Pancake-Sonde da an anschließe.... :-) Nach Pripyat selbst würde ich auch gern mal hinfahren.
<<

jsbid

Moderator
Moderator

Beiträge: 240

Registriert: Fr 26. Jul 2013, 07:42

Beitrag Di 25. Okt 2016, 19:11

Re: Neuvorstellungen

Stefan-RAMII hat geschrieben:...seit meiner Schulzeit Anti-Atomkraft-Gegner... und hab damals - 1979 - schon gegen Atomkraft demonstriert....

Muesste man als "Anti-Atomkraft-Gegner" nicht eigentlich fuer Atomkraft demonstrieren? ;-)
<<

asafschnuff

Zonenbewohner
Zonenbewohner

Beiträge: 164

Registriert: Do 14. Nov 2013, 18:58

Beitrag Mo 7. Nov 2016, 12:37

Re: Neuvorstellungen

Hallo Stefan, willkommen im Forum !

Der beste Strahlenschutz ist wenn Fachwissen der Angst vor ionisierender Strahlung kein Platz lässt :roll: :roll: :roll:
Die Tatsache schont auch den Geldbeutel :D

LG
Marcel
VorherigeNächste

Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron